info@meyertennis.de

0170/5852377

Wie viel sollte mein Kind trainieren?

Eine Antwort auf diese Frage hängt in erster Linie von der Zielsetzung ab. Möchte das Kind später Tennisprofi werden oder möchte es einfach nur zum Spaß Tennis spielen? Zwischen diesen beiden Möglichkeiten gibt es sehr viele Abstufungen, die mit entsprechenden Trainingsumfängen erreicht werden können. Um überhaupt einen Eindruck davon zu haben, welcher Trainingsumfang zu welchem Ergebnis führt, muss man das Maximum an Trainingshäufigkeit kennen, welches als Grundvoraussetzung angesehen wird, wenn das Ziel eine Profikarriere ist. Orientieren kann man sich dabei an der 10.000-Stunden-Regel, die besagt, dass man etwa 10.000 Stunden an Training und Spiel absolviert haben muss, um die Sportart Tennis so gut zu beherrschen, dass man auf Profiniveau spielen kann. Diese 10.000 Stunden müssen in einem Zeitraum von etwa 10-15 Jahren absolviert werden, je nach dem wann man anfängt und wann der Einstieg auf die Profitour erfolgt.

Für die verschiedenen Altersstufen geht man von folgenden Zahlen aus, wenn das Ziel die Profikarriere ist:

4-7 Jahre > 2-3 x Training pro Woche

7-10 Jahre > 3-5 x Training pro Woche / 20-30 Matches pro Jahr

10-12 Jahre > 4-6 x Training pro Woche / 40-50 Matches zzgl. Doppelmatches

12-15 Jahre > 4-8 x Training pro Woche / 60 Matches zzgl. Doppelmatches

15-18 Jahre > 6-12 x Training pro Woche / 70 Matches zzgl. Doppelmatches

Die Trainingseinheiten sind nicht alles Tenniseinheiten, sondern gerade in jungen Jahren auch Zubringersportarten und Koordinationstraining, in späteren Jahren zusätzlich zu den Tenniseinheiten vor allem Fitnesseinheiten, die 30-50% des Trainingsumfangs ausmachen.

Diese Zahlen sind natürlich keine Garantie, dass man es in die Weltspitze schafft, sondern vielmehr die Grundvoraussetzung. Ohne diese Trainingsumfänge ist es heute kaum möglich an die Spitze zu kommen, aber es entscheiden natürlich noch viele weitere Faktoren über den tatsächlichen Erfolg, sonst würde es ja jeder nach oben schaffen können.

Was bedeutet das nun für andere Zielsetzungen?

Jeder muss für sein individuelles Ziel von diesem Maximum den entsprechenden Anteil abziehen, der für das Erreichen des Ziels nicht notwendig ist. Möchte ein Jugendlicher bspw. auf Landesebene im Jugendalter sehr erfolgreich sein, ist auch dort eine Trainingshäufigkeit von 3-5 x pro Woche im Alter von 12-15 Jahren eher die Regel als die Ausnahme.

Im Breitensport empfehle ich eine Trainingshäufigkeit von 1-3 x pro Woche, je nach Altersstufe und bereits erlangtem Können. Im Anfängerbereich sind durchaus zwei Trainingseinheiten pro Woche sinnvoll, um schneller auf ein ansprechendes Spielniveau zu kommen. Wenn dieses erreicht ist, kann bspw. im Winter aus Kostengründen auch nur einmal pro Woche trainiert werden. Wer allerdings immer nur einmal pro Woche ein Gruppentraining absolviert und sonst nichts macht, gehört erfahrungsgemäß zu der Gruppe, die in der Pubertät mit dem Tennissport aufhört. Ein Spielniveau, das für die Jugendlichen befriedigende Ergebnisse bringt, wird auf diesem Wege meistens nicht erreicht. Nicht mal das Niveau um in einer Mannschaft auf unterer Ebene zu spielen wird in der Regel erreicht. Deswegen ist von diesem Weg abzuraten, wobei mit etwas Talent und viel Eigeninitiative (Regelmäßiges Spielen mit Freunden usw.) hier auch das fehlende Training wettgemacht werden kann.

Um langfristig auch mit einem zeitlich humanen und kostenmäßig nicht übermäßigen Aufwand Spaß am Tennis zu haben, empfehle ich zwei Trainingseinheiten pro Woche im Breitensport, am besten in der Kombination 1 x Gruppentraining + 1 x Einzel- oder Zweiertraining.